»Warten auf Absolution. Der Kleindarsteller Alfred Edel plaudert in der Romanfabrik... Alfred Edel ist unumstrittener König der Kleindarsteller im jungen und inzwischen auch allerjüngstem deutschen Film. Kluge, Herzog, Straub und manch anderer „Großelch“ des Autorenkinos haben sich seines ausgeprägten Darstellungstriebs bedient...«

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 19. 7. 1988


»Nichts Neues im „Neuen Frankfurt“... Erst der Unmut der Zuschauer in der Romanfabrik über Prigges Zurückhaltung mit konkreten Bewertungen dessen, was er sich da einfach so vorgeben läßt von Städteplanern und Architekten, entlockte dem Kunsthistoriker zumindest ein Ja. „Wohnen am Main, warum nicht, das find ich gut.“ So einfach schienen die Zuhörer es aber nun doch nicht vorgesetzt bekommen zu wollen...«

Frankfurter Rundschau von 17. 10. 1988


»Schon zu Beginn der Autorenlesung in der Romanfabrik gab es etwas zu lachen. „Peggy Parnass ist Schauspielerin, Schriftstellerin, Journalistin und eine engagierte Jüdin. Obwohl es in letzter Zeit ruhiger geworden ist um sie, haben wir sie trotzdem eingeladen“, leitete ein Mitarbeiter der Romanfabrik den literarischen Abend ein...«

Frankfurter Rundschau von 15. 12. 1988