Matthias Politycki

»FÄLLT AUS! Matthias Politycki«
Das kann uns keiner nehmen
Text

Die Lesung fällt aus.

Der Roman Das kann uns keiner nehmen (Hoffmann und Campe) beginnt ziemlich unvermittelt mit einer Szene, die den Leser nach Afrika führt, auf den höchsten Berg des Kontinents, auf den Kilimandscharo. Dort begegnet auf den letzten paar Hundert Metern zum Gipfel der hanseatisch geprägte Hans dem Bayern Tscharlie. Es sind zwei unterschiedlicher kaum denkbare Figuren, beide um die sechzig, hier der kopfgesteuerte Intellektuelle, dort der schenkelklopfende Bayer, die sich zunächst abschätzig beäugen, am Ende aber in der höchsten Fremde Freundschaft schließen.

Neben den körperlichen Anstrengungen und Beschwerden erzählt der Roman aber auch über die Erfahrungen in der Fremde, und hier besticht Tscharlie, der über einige Afrikaerfahrungen verfügt, mit seiner Art die Tansanier. Für Hans, der sich peu à peu leutseliger gibt, ist das eine Initiation in ein neues Lebensgefühl.

Zuletzt erschienen von Matthias Politycki die Reiseromane Herr der Hörner (2005), auf Kuba spielend, und Samarkand Samarkand (2013), von Usbekistan erzählend.

„Ein Afrika- und Abenteuer- und Reiseroman mit ergreifenden Liebesgeschichten und Lebensrückblicken, und alles grundiert vom Tod.“ rbbKultur

„Es ist nachgerade der Sprachwitz, den Politycki in die pseudosuaheli-pidginbayrischen Dialoge der beiden Männer investiert, die Situations- und Typenkomik auch, die eine bunte, abwechslungsreiche, ja im besten Sinne unterhaltende Oberfläche des Romans schaffen und jene unbestreitbaren stilistischen Qualitäten dieses Schriftstellers erneut sichtbar werden lassen, die zurecht immer wieder gelobt wurden." Wiener Zeitung

 

Dienstag, 24. November / 20.00 UHR 
Eintritt: 7 Euro (ermäßigt: 4 Euro)

Reservieren Sie jetzt Karten,
einfach und unkompliziert per E-Mail...

ADticket

Oder drucken Sie ihre Karten bei ADticket einfach selbst aus...

zurück