IEMA-Ensemble

»Internationale Ensemble Modern Akademie«
Europa in Ostasien (Die Musik Europas III)
Ton Die Musik Europas

Der 41-jährige koreanische Komponist Isang Yun (1917 – 1995) besuchte, wie auch John Cage, im Jahre 1958 die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt. Er schuf Werke, in denen europäische Kompositionsmerkmale auftauchen, eher als Zitat und Befragung, denn als tragende Struktur. So spielt er mit der klassischen Sonatenform (Tapis) oder lotet die über die Tongeschlechter Dur und Moll bestimmende kleine und große Terz aus (Pezzo fantasioso).

Der 1955 im japanischen Hiroshima geborene Toshio Hosokawa schuf mit dem Werk Stunden-Blumen eine Hommage an den großen Olivier Messiaen.

Der japanische Komponist Toru Takemitsu (1930 – 1996) hingegen knüpft in seinem Werk Hika an die Zwölftontechnik an. Diese drei Beispiele illustrieren die unterschiedlichen Arten, wie europäische Musik im fernen Ostasien auf fruchtbaren Boden stieß, wie sie durch die dortigen Musiktraditionen verwandelt wurde und in neuem Licht erscheint.

"Die Musik Europas" ist eine Reihe der Romanfabrik in Zusammenarbeit mit dem Mutare Ensemble und der Jungen Deutschen Philharmonie Frankfurt. Dieses Konzert wird gefördert von der Adolf und Luisa Haeuser Stiftung.

 

Freitag, 25. September / 20.00 UHR 
Eintritt: 20 Euro (ermäßigt 15 Euro)

Reservieren Sie jetzt Karten,
einfach und unkompliziert per E-Mail...

ADticket

Oder drucken Sie ihre Karten bei ADticket einfach selbst aus...

zurück