»10 Jahre Georgische Literatur in der Romanfabrik«
Jubiläum des Frankfurter Literatursalons Euterpe
Text

Auf der Buchmesse Frankfurt 2008 protestierten die georgischen Schriftsteller Lascha Bugadze, Dato Turaschwili, Rati Amaghlobeli und Bassa Dschanikaschwili gegen den Krieg in Georgien. Daraufhin initiierte die Frankfurter Professorin Manana Tandaschwili zusammen mit Vertretern der modernen georgischen Literatur den Literatursalon Euterpe. Mit der Veranstaltung „Georgische Gegenwartsliteratur“ öffnete die Romanfabrik am 20. Mai 2009 ihre Pforten für zeitgenössische georgische Literatur. Seitdem können die Frankfurter Literaturliebhaber die Literatur dieses kleinen Landes im Kaukasus, das an der Schwelle zwischen Europa und Asien liegt, im Rahmen von Lesungen, Buchpräsentationen und Podiumsdiskussionen genießen.

Zum 10-jährigen Jubiläum blicken wir stolz zurück auf rund 100 Literaturabende. Ein Jubiläumsabend mit musikalischer Umrahmung und georgischen Spezialitäten.

Mittwoch, 10. Oktober / 20.00 UHR 
Eintritt: frei

Reservieren Sie jetzt Karten:
Telefonisch unter 069/49084828 oder per E-Mail...

zurück