(c) PEN Deutschland

»PEN – Writers in Exile «
Amer Almatar & Qassim Haddad
Thema

Seit 15 Jahren betreibt das deutsche PEN-Zentrum ein Writers-in-Exile-Programm, das mittlerweile weltweit zu den ambitioniertesten Hilfsprogrammen für verfolgte Autoren gehört. In vier Städten betreut das deutsche PEN-Zentrum sieben Wohnungen für Schriftsteller, Journalisten und Verleger. Zwei von Ihnen möchten wir heute Abend vorstellen:

Den jungen Dokumentarfilmer Amer Almatar (geb. 1987) aus Syrien, der den Aufstand in seinem Land mit Artikeln, Interviews und Kurzfilmen dokumentierte, und Qassim Haddad (geb. 1948) aus Bahrain, einen der bedeutendsten Lyriker der gegenwärtigen arabischen Literatur, der schon in jungen Jahren eingesperrt wurde.

Ergänzt wird der Abend durch ein informatives Gespräch über die neue Situation der Verfolgung von Autoren, Bloggern und Journalisten im Internet-Zeitalter mit Sigfrid Gauch, Josef Haslinger und Olga Martynova.

Moderation: Alf Mentzer.

Eine Veranstaltung des PEN-Zentrums Deutschland in Zusammenarbeit mit hr2-kultur.

 

Donnerstag, 10. April / 20.00 UHR 
Eintritt: frei

Reservieren Sie jetzt Karten,
einfach und unkompliziert per E-Mail...

zurück