Die Leitidee der Reihe „Musikalische Dialoge“ war, den Graben zwischen sogenannter Klassik und Moderne zu überwinden. Die Vermittlung zwischen beiden Seiten fand auf zweierlei Wegen statt: Zum einen setzten moderne Komponisten in ihren Werken selbst einen intensiven Bezug zur musikalischen Tradition her, zum anderen stellten die ausführenden Musiker Werke älterer Epochen neben moderne Kompositionen.

Der Name „Musikalische Dialoge“ hatte drei Gründe: erstens fand ein Dialog der Tradition mit der Moderne statt; zweitens tauchte in jedem Konzert als übergeordnete programmatische Idee das Werk eines zeitgenössischen Komponisten auf; drittens waren die Interpreten zum Abschluß des Konzerts bereit, sich mit dem Publikum über das Aufgeführte zu verständigen.

In der Saison 2012/13 wurde der in Nürnberg lebende und am dortigen Meistersinger- Konservatorium lehrende Volker Blumenthaler (*1951) als Gast-Komponist erwählt. Das zweite Komponisten-Portrait in der Saison 2013/14 galt dem bei München lebenden Wilhelm Killmayer (*1927).